Wappen_2015_gold

Willkommen bei der Landsmannschaft im CC

Merovingia

Gießen zu Mainz

»Für alle, die mehr wollen als einfach nur studieren.«

Unser Motto

„Ernst in der Wissenschaft – Treu in der Freundschaft“

Wir sind eine Studentenverbindung in Mainz-Gonsenheim und verbunden mit den liberalen Ideen der deutschen Landsmannschaften und Turnerschaften.

Wir fechten zwei Bestimmungsmensuren. Die Mensuren festigen die Verbindung zu unserem Bund und zeigen, wer in der Lage ist über seine eigenen Grenzen hinauszuwachsen.

Die Freundschaft auf Lebenszeit steht bei uns im Vordergrund. Das wird auch durch unser Motto »Ernst in der Wissenschaft – Treu in der Freundschaft« dokumentiert. Vier Generationen sind in dieser Gemeinschaft in Toleranz und Freundschaft miteinander verbunden. Wir sind ca. 150 Mitglieder, nennen uns »Bundesbrüder« und duzen uns.

Frauen nehmen wir in unsere Verbindung nicht auf, weshalb wir jedoch in keiner Weise frauenfeindlich sind. Die Freundinnen und Ehefrauen unserer Bundesbrüder haben einen festen Platz im Verbindungsleben und nehmen an vielen unserer Veranstaltungen und Vorträgen teil. 

Politisch sind wir weder »rechts« noch »links«. Wir sind politisch interessiert, aber – zumindest als Bund – nicht aktiv. Wir begrüßen jedoch jede Form politischer Betätigung solange sie sich auf dem Boden unseres Grundgesetztes bewegt. Demokratie lebt vom Mitmachen!

Wir wohnen zusammen, lernen zusammen, unterstützen uns gegenseitig und haben zudem noch 'ne Menge Spaß miteinander.

Studium

Das Studium steht bei uns im Vordergrund. Wer bei uns Mitglied werden möchte, der muss studieren und sein Studium mit Erfolg beenden.

Freundschaft

Unsere Mitglieder sind durch Freundschaft, Hilfsbereitschaft und gegenseitige Toleranz eine Leben lang verbunden.

Akademisches Fechten

Als Mitglied des CC ficht bei uns jeder zwei Mensuren und zeigt, dass er für den Bund einsteht und über seine eigenen Grenzen hinauswachsen kann.

Wohngemeinschaft

Bei uns kann man komfortabel und gleichzeitig günstig wohnen, denn unsere Mitglieder sollen sich auf das Studium konzentrieren können.

Unsere Werte

Die studentische Korporation Merovingia Gießen zu Mainz wurde am 01.06.1885 gegründet und hat damit eine fast 130-jährige Geschichte und Tradition.

Betrachtet man die Geschichte der studentischen Korporation, so kann man für alle Studentenverbindungen feststellen, dass verschiedene Prinzipien die Grundsätze für das gemeinsame studentische Zusammenleben darstellen.

Wir, die Landsmannschaft Merovingia, fühlen uns insbesondere den folgenden Prinzipien verbunden:

Schon in den alten Landsmannschaften und Orden prägte Freundschaft das Leben in den Verbindungen. Man wusste, in guten wie in schlechten Tagen, konnte man sich aufeinander verlassen. Bundesbrüderlichkeit ist nach wie vor einer der tragenden Pfeiler der studentischen Korporationen.

Mitte des 19. Jahrhunderts – mit verbesserten Post- und Verkehrsverhältnissen – hielten die ehemaligen Studenten vermehrt Kontakt zu ihren Korporationen. Ehemalige wurden zu »Alten Herren« und gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatten fast alle Korporationen das Prinzip des Lebensbundes und die Alten Herren standen mit Rechten und Pflichten den Jüngeren zur Seite. »Eine Gemeinschaft, in die man erfolgreich Zeit und Engagement einbringt, ist es auch wert, dass sie bei Beendigung des Studiums nicht aufgegeben oder aufgelöst wird. Aus diesem Grunde sehen wir es als sinnvolle Pflicht an, unserer Verbindungauch im späteren Leben treu zu bleiben und sie weiterhin zu unterstützen.«

Das Mensurprinzip meint die positive Einstellung zur Pflichtmensur. Das Fechten stärkt den Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern und ist eine der studentischen Traditionen die wir pflegen. Jedes unserer Mitglieder hat mindestens zwei dieser so genannten Partien gefochten, denn zwei Partien sind für alle Mitglieder Pflicht.

Die Verpflichtung, die eigene und die Ehre des gegenüber zu wahren, ist auch heute
noch für alle zwingend. Ob schlagende oder nichtschlagende Verbindung heute, Korporationen mit Duellzwang oder Duellverbot damals – ein Korporierter zeichnet sich durch einen ehrhaften Codex aus.

Gemeint ist hiermit zunächst die Verpflichtung zum gewissenhaften Studium, auch außerhalb der Universität und des eigenen Fachbereichs. Unser alltägliches Ziel ist es, immer gute Arbeit zu leisten und durch ständiges Hinterfragen des vielschichtigen Alltagsgeschehens nach der Wahrheit zu streben. Durch Vorträge, Diskussionen, gemeinsame Besichtigungen und sonstige kulturelle Veranstaltungen bieten wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit, über den Tellerrand der eigenen Fakultät hinaus zu schauen und so eine Weitsicht zu erreichen, die im Alleingang selten möglich ist.

Wer Mitglied in einer studentischen Korporation werden möchte, muss studieren – wer es bleiben möchte, der muss sein Studium erfolgreich abschließen.

Das »Vaterlands-Prinzip« wird von den Dachverbänden und den Verbindungen unterschiedlich aufgefasst. Im Grunde meint es positives Handeln und Wirken für Staat und Gesellschaft. »Vaterland bedeutet für den Coburger Convent die Aufforderung an seine Mitglieder, sich im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten in Politik und Gesellschaft zu engagieren. Der Coburger Convent bekennt sich zur geschichtlichen und geistigen Gemeinschaft der Deutschen. Unser Vaterlandsbegriff beinhaltet – seit der Konstituierung des Verbandes nach dem Zweiten Weltkrieg – die Schaffung eines vereinten Europas, das gewillt ist, mit allen Völkern der Welt in Frieden und Freiheit zusammenzuleben.

Das Gesellschaftsprinzip verpflichtet, sich in der Gesellschaft adäquat zu verhalten und die gesitteten Umgangsformen zu beherrschen. Veranstaltungen haben sich auf einem angemessenen Niveau zu bewegen und sollen auch den übrigen Studenten etwas bieten.

Der auch als »Conventsgeheimnis« praktizierte Grundsatz betont, dass Beschlüsse oder innere Angelegenheiten nicht in der Öffentlichkeit verbreitet werden sollen. Es gewährleistet u. a. ebenso, dass berühmte Alte Herren, die in der Öffentlichkeit stehen, mit dem Verbindungshaus eine Rückzugsmöglichkeit gegeben ist und ein Ort, an dem man unverkrampft an Feierlichkeiten teilnehmen kann.

EIN ZWEITES ZUHAUSE

IN DEINER

HOCHSCHULSTADT MAINZ

FREUNDSCHAFT

ALS DAS ÄLTESTE

NETZWERK

STUDIEREN.

GEMEINSCHAFT.

SPASS HABEN.

ZIMMER FREI

IN UNSERER

WOHNGEMEINSCHAT.

Die nächsten Termine und Veranstaltungen:


  • 3. MWR-Sitzung

    Mittwoch, 17 Januar 2018


  • 7. AC/BC | 20hct

    Dienstag, 23 Januar 2018 | 20:00 - 22:00


  • 2. oPt des MWR

    Samstag, 27 Januar 2018


  • Frostgrillen | 20hct * **

    Dienstag, 30 Januar 2018 | 20:15 - 00:00


  • Ende der Vorlesungszeit (Zahn-)Medizin an der JGU Mainz

    Samstag, 03 Februar 2018